Klassensieg und Tabellenfürhung                                                      27.08.14

Ein fehlerfreies Rennen wird mit dem Sieg belohnt

 

 

Da war es nun endlich. Das erste Regenrennen 2014. Oder doch nicht? Im Zeittraining war es wieder ein Mal trocken. Am Ende fehlte gerade mal eine Sekunde für die Pole Position. Das Ergebnis ist völlig ausreichend für ein 4h-Rennen aber trotzdem doch etwas ärgerlich. Meine ersten Runden waren dann auch im Trockenen. Die Wettervorhersagen waren sich nicht einig, wann oder ob überhaupt und wenn ja, wie viel Regen... also kurz gesagt mussten wir abwarten wie sich das Wetter entwickelt. Der erste Stint hat wieder großen Spaß gemacht. Erneut war ich mit hohem Tempo zusammen mit Nigel Moore  an der Spitze des Toyota Feldes unterwegs. Kurz nach dem ersten Nachtanken kam dann der Regen. Allerdings noch nicht so stark. Moore und auch ich blieben weiter draußen. Eine Fehlentscheidung. Die folgende Runde war sehr nass und mit Slicks war das Tempo dementsprechend langsam. Ich war froh als ich es zurück in die Box geschafft hatte um auf Regenreifen zu wechseln. Den Reifenwechsel nutzen wir auch gleich für den ersten Fahrerwechsel. Unser Stopp war gut. Kurz danach hatten wir einen großen Vorsprung. Das Wetterchaos ging danach erst richtig los. Mehrmals mussten die Reifen gewechselt werden. Am Ende lagen wir auf P2 und schleppten uns erneut mit Slicks durch den Regen. Letzten Endes profitierten wir dann noch von einer Strafe des führenden Toyota, sodass wir als Sieger gewertet wurden. Nun stehen wir ganz oben in der Toyota Cup Tabelle.

News