Sensation fast perfekt...                                                                          02.04.11

Nach 4 Stunden Rennzeit fehlten am Ende weniger wie 3 Sekunden zum Klassensieg!


Das VLN Wochenende begann bereits mit dem Freitagstraining. Da das Auto bereits am Wochenende zuvor bei den Testfahrten abgestimmt wurde gab es am Freitag nicht viel zu testen. Die Fahrzeit konnte viel mehr dazu genutzt werden den letzten Rost aus den Gliedern zu schütteln.

Am Samstag wurde es dann ernst. Wie so oft begann der Rennmorgen mit einer in Nebel gehüllten Eifellandschaft. Diesmal verschwand der Nebel jedoch recht schnell. Was zurück blieb war eine fast komplett feuchte Nordschleife. Ich fuhr eine Runde mit Regenreifen um die Strecke zu begutachten. Obwohl die Sonne an einigen Stellen schon stark blendete gab es nur sehr wenig angetrocknete Stellen, sodass noch viel Zeit verging bis sich die ersten Teams mit Slicks auf die Schleife wagten. Zum Schluss purzelten die Zeiten auf Grund der immer trockenerer werdenden Strecke. Da noch ein wenig Zeit verblieb konnte ich auch noch mit Slicks starten. Nach eine schwierigen "Besichtigungsrunden" galt es eine möglichst gute Zeit zu setzten. Die Strecke war fast komplett trocken, nur an einigen wenigen Stellen war es noch unangenehm feucht. Schließlich landeten wir auf Gesamtplatz 23, was den 5. Platz in unserer Klasse bedeutete.

Startfahrer war J.Krumbach, der schon in der ersten Runde viele Autos überholen konnte und auch bei den vermeintlich stärkeren Autos keine Gnade kannte. Nach einem extrem schnellem Doppelturn und kleinen technischen Problemen bei einigen anderen Teilnehmern lag das Team Holte/Hoffmeister/Krumbach plötzlich auf Platz 1 in der Klasse. Nun war ich an der Reihe. Da es auch bei Manthey einige Probleme bei den Top-Autos gab waren wir zu diesem Moment das beste Manthey Auto im Rennen! Die äußeren Bedingungen waren perfekt, ich musste meine Fahrweise nicht erst an besondere Streckenbedingungen anpassen. Trotzdem bekam ich den  ersten Runden per Funk zu hören, dass ich noch etwas nachlegen muss, um den Vorsprung zu halten. Da ich meine Rundenzeiten noch weiter verbessern konnte, blieb der Vorsprung bestehen bzw. wurde noch etwas größer. 12 Minuten vor Schluss lag unser Auto auf Platz 1 in der Cup2 Klasse und auf dem 7. Gesamtplatz!!! Leider mussten wir noch einen ganz kurzen Boxenstopp machen, der uns den Sieg kostete. Am Ende fehlten auf den Sieger 2,6 Sekunden! Sicherlich waren wir alle etwas enttäuscht, dass es so knapp nicht gereicht hat, dennoch war es ein super Rennen, bei dem jeder im Team einen ausgezeichneten Job gemacht hat. Außerdem blieb der Sieg ja auch im Hause Manthey ;)

News