Zweimal in den Top10                                                                              03.04.17

P6 und P8 in der GT4 Europameisterschaft

 

Zusammen mit Stephane Kox habe ich am Auftakt der GT4 Europameisterschaft im italienischen Misano teilgenommen. Der KTM X-Bow GT wurde von Reiter Engineering betreut und ist für das RYS Team Schönramer an den Start gegangen. In meinem Qualifying konnte ich den 11. Startplatz herausfahren. Das zweite Zeittraining war von mehrern Abbrüchen geprägt. Stephane schaffte es trotzdem eine schnelle Runde zu fahren und konnte sich den 10. Platz sichern.

Rennen 1 war für 22.00Uhr angesetzt. Obwohl die Strecke größtenteils gut beleuchtet war, herrschte dieses besondere Flair, welches ich sonst nur vom 24h Rennen kenne.

Beim Start ging es gleich richtig zur Sache. Noch in der ersten Runde musste ich einem Auto, welches gegen die Fahrtrichtung auf der Strecke stand, ausweichen. Dadurch verlor ich wieder ein paar Positionen. Bis zum Fahrerwechsel lief es sehr gut. Jedoch war es sehr schwierig zu überholen. Als ich zum Fahrerwechsel in die Box abbog lag ich auf P8. Unser Fahrerwechsel und auch die Boxenstandzeit waren optimal. Im Gegensatz zu vielen anderen. Stephane konnte in ihrem Stint dann auch gute Rundenzeiten fahren und sogar noch von Strafen der anderen Teams profitieren, sodass wir am Ende auf dem 6. Platz ankamen.

Den Rennstart am Sonntag war nun die Aufgabe von Stephane. Sie erwischte einen guten Start und reagierte sehr schnell als Sie einem sich drehen Auto in der ersten Kurve ausweichen musste. Die verlorenen Plätze konnte Sie schnell zurück gewinnen. Unglücklicherweise verlor Sie durch einen Dreher kurz vor dem Boxenstopp wertvolle Zeit. Beim Fahrerwechsel konnten wir dann wieder zeigen, dass wir bei unserem ersten gemeinsamen Rennen schon ein gut eingespieltes Team sind. Zurück auf der Strecke hatte ich freie Fahrt und konnte sehr schnelle Runden fahren und einige Positionen zurück erobern. Gegen Ende gab es noch eine Safety Car Phase. Auf der einen Seite war das gut für uns, da die Abstände zu den anderen Autos nicht mehr vorhanden waren. Auf der anderen Seite war es schlecht denn die Phase dauerte so lange, dass das Rennen am Ende nur noch für eine Runde freigegeben wurde. Um 2 Plätze konnte ich mich noch verbessern. Mit einem 8.Platz war es somit wieder ein Top10 Ergebnis. Insgesamt war es ein guter Einstand in die Europameisterschaft. Leider sind weitere Starts bis jetzt noch nicht sicher. Ich würde aber gerne schon möglichst bald wieder fahren um nun die Top5 anzupeilen.

Hier könnt Ihr euch den Restart und die letzte Runde aus der Onboard Perspektive ansehen:

https://youtu.be/Wv_CxTVNw6w

News

KTM GT4
KTM GT4

press to zoom
KTM GT4
KTM GT4

press to zoom
KTM GT4
KTM GT4

press to zoom
KTM GT4
KTM GT4

press to zoom
1/7