M4 GT4 Hatzenbach
M4 GT4 Hatzenbach

© 1vier.com

press to zoom
M4 GT4 Hatzenbach
M4 GT4 Hatzenbach

© 1vier.com

press to zoom
1/1
Es wird langsam

Mit P4 knapp am Podium vorbei

 

Beim vorletzten VLN Lauf des Jahres 2018 gab es einen wahrhaft goldenen Oktobertag. Fast schon zu warm für diese Jahreszeit und viel Sonne. Trotzdem begann es schwierig im Zeittraining. Es gab noch einige schattige Abschnitte, in denen die Nacht nasse Stellen hinterlassen hatte. Einige Fahrer wurden davon überrascht, sodass die ersten Code 60 Phasen nicht lange auf sich warten ließen. Freie Runden gab es somit kaum. Zumindest nicht für mich oder meine Teamkollegen. Am Ende hieß es dann Startplatz 5 für uns. Da ich einen guten Start erwischte und alle Teams der Klasse SP10 eng beieinander gestartet sind, konnte ich mich um einen Platz verbessern. In den Runden bis zum Fahrerwechsel konnte ich das Tempo der Spitze mitgehen und sogar die schnellste Runde im ersten Stint fahren. Aus dem 2- bzw. 3-Kampf an der Spitze hielt ich mich größtenteils heraus. So früh im Rennen hatte unnötiges Risiko für mich im Zweikampf keinen Sinn. Außerdem hatten die regelmäßig startenden Teams so die Möglichkeit ihren Meisterschaftskampf ohne "Gaststarter" auszufechten. Auch meine beiden Teamkollegen haben in Ihren Rennrunden eine saubere Leistung gezeigt und Ihre Rundenzeiten weiter verbessert.  In 2 Wochen gehen wir wieder an den Start. Dann können wir hoffentlich auf das Podium fahren. Dieses Wochenende hat es nämlich "nur" zum 4.Platz gereicht.

News